Meckerecke: Urlaub

Passend zur Jahreszeit habe ich mal eine alte Meckerecke rausgekramt, es geht um Urlaub und sie ist schon vor fast 2 Jahren in der Rotor erschienen. In der nächsten Rotor erfahrt ihr dann, wie Heliurlaub heute aussieht…

IMG_0227.jpg

Hilfe mein Mann ist Modellbauer!

Urlaub

„Oh,“ entfährt es der überraschten Dame am Check-in Schalter nach einem Blick auf die Waage, „Sie haben aber wenige Golfschläger dabei!“ „Stimmt!“ antwortet mein Mann treuherzig. Stimmt ja auch, in dem Golfkoffer sind genau genommen gar keine Golfschläger. Modellhelikopter sind also leichter als Golfschläger.

Wir fliegen in den Urlaub und die Helikopter kommen mit. Natürlich. Sie reisen in diesem sorgfältig mit Schaumstoff ausgepolstertem Golfkoffer. Doch mit den Helis allein ist es lange nicht getan. Akkus und Ladetechnik müssen mit. Eine kleine Grundausstattung an Werkzeug, die schon länger in einer alten Eisdose wohnt und – allzeit bereit – zum ständigen Begleiter avanciert ist. Und nicht zu vergessen: die Fernsteuerung. Im Koffer ist Platz dafür, auf Grund der erwarteten warmen Witterung kann die eine oder andere Jeans zu Hause bleiben. Und mein Mann hat mich, als er den Stapel Bücher gesehen hat, den ich mitnehmen wollte, an meinen neuen E-Book-Reader erinnert.

Am Ankunftsort ist die Spannung vor allem für den kleinen Piloten kaum auszuhalten: Sind die Hubschrauber noch heile? Sind die Akkus noch alle da? Er besteht darauf, das sofort in der Gepäckausgabe zu überprüfen. Unsere restlichen vier Koffer sind ihm herzlich egal. Diese eine, kleine, extra Schraube, die nirgendwo fehlt, entdecken meine beiden Modellbauer aber erst am nächsten Morgen, als sie den Koffer säuberlich ausräumen.

Ein Urlaubsort für Modellflieger sollten einige Besonderheiten aufweisen. Zum Beispiel einen geeigneten Platz zum Fliegen. Ein Modellflugplatz mit Schattenspendern und Tischen ist ideal. Und für den Fall, dass die Schraube doch irgendwo gefehlt hat, empfiehlt es sich, den nächsten Modellbauladen zu lokalisieren. (Falls Ihr Spanisch so schlecht ist wie meines: Für grobe Hinweise auf Richtung und Ort reicht die Übersetzung eines bekannten Suchprogramms aus.)

Letztes Jahr waren wir in einem Hotel in Kärnten. Mit einem VW Bus ist es kein großes Problem Familie und Hobby im Urlaub zu vereinen, jeder kann mitnehmen, was er braucht. Sprachbarrieren gibt es eigentlich auch nicht. Als wir ankamen, stellte ich erfreut fest, dass unsere Unterkunft sogar über einen eigenen Modellflugplatz verfügte. Und über eine Art Standleitung zum nächsten Modellbaushop. Das garantiert entspannte Ferien!

In diesem Sinn: Schönen Urlaub und machen Sie nichts kaputt!

Ihre Uschi Hahnenberg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.