Hilfe, mein Mann ist Modellbauer

Hier ist mein neuestes Baby, die Sammlung meiner Kolumnen aus dem Rotor Magazin mit Karrikaturen von Klaus Heilmann.

Erhältlich bei tredition 

Aber auch bei Amazon und bestellbar im Buchhandel. ISBN: 978-3-7439-8888-0

2 Kommentare

  • Ebenfalls nachzulesen bei Amazon (*****)
    Schon im November letzten Jahres hatte ich die Ehre und das Vergnügen, das Rohmanuskript lesen und kommentieren zu dürfen. Was dazu führte, dass ich nun ein signiertes Exemplar des Buches mein eigen nenne und somit auch erstmals die tollen Karikaturen zu sehen bekam.
    Und wieder habe ich beim erneuten Lesen gelacht, geschmunzelt, die Augen gerollt und die Stirn gerunzelt.
    Warum Letzteres? Weil die „Haubenfrage“ für mich wohl immer unbeantwortet bleiben wird. Folgendes Szenario: Modellhubschrauber fliegt, Modellhubschrauberpilot steht unten auf der Wiese mit der Fernbedienung in den Händen. Lässt seine durchtrainierten Daumen kreisen. Sieht nach oben (hat sich noch niemand Sorgen um eine drohende Genickstarre gemacht?). Zurück zur Haube. Die ist ja naturgemäß oben, also quasi auf dem Dach des Hubschraubers (denke ich jedenfalls). Wie der Pilot genauso naturgemäß unten steht. Und wie, bitteschön, soll eine möglichst leuchtend bunt verzierte Haube dazu beitragen, dass er mit nachlassender Sehkraft seinen Hubschrauber besser sehen kann? Doch höchstens, wenn er mit entsprechender Neigung direkt auf ihn zufliegt – oder? Nun ja, ich bin Laie. Ich kenne keinen dieser Spezies persönlich. Also sehe ich das womöglich alles völlig falsch. Spaß gemacht hat es trotzdem. Vor allem der Satz: „Mein Kopf ist so voller Buchstaben, da ist kein Platz für Zahlen.“ Trifft auch auf mich zu.
    Übrigens: Letzte Nacht geisterte eine Gruppe „Ja“s mit Spruchbändern durch meine Träume. „Nieder mit dem Rotstift“ stand darauf, und „Gegen das ersatzlose Streichen“. Zum Glück bin ich aufgewacht, bevor sie mich unter sich begruben. Ja, es ist meine Schuld, dass ihr es nicht bis ins Buch geschafft habt. Aber ich bin dennoch überzeugt, dass eure Eliminierung kein Verlust, sondern ein Gewinn ist.
    In diesem Sinne: Bitte mehr solcher Bücher!

  • Sie sind gefrustet, weil ihr Partner ein ungeliebtes Hobby hat? Dann lesen sie dieses Buch.
    Sie sind auf der Suche nach unterhaltsamer Lektüre? Dann lesen sie dieses Buch.

    Obwohl ich männlich bin, kann ich weder dem Modellbau noch dem Passivsport (Fußball, Tennis, Olympiade …) etwas abgewinnen. Umso mehr freut und erheitert es mich, wenn solche Themen amüsant in Buchform verpackt werden.
    Auf „Hilfe, mein Mann ist ein Modellbauer“ stieß ich durch Zufall, dem ich dankbar bin. Pointiert formulierte Alltagsgeschichten – von amüsanten Illustrationen umrahmt – laden ein, die tägliche Routine mit vergnüglichem Lesestoff aufzupeppen.

    Abschließend eine kurze Warnung: Dieses Buch kann durch spontane Lachanfälle ihre Bauchmuskulatur überfordern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.